Ein Blick zurück stärkt den Weg in die nächste Dekade

Bereits im Jahr 1879, als die Elektrizität und die Bogenlampe verfügbar waren, präsentierte der Hotelier Johannes Badrutt den staunenden Gästen in seinem Hotel in St. Moritz das «Spektakel des elektrischen Lichts.» Dazu diente die erste Gleichstrom-Lichtbogen-Beleuchtungsanlage der Schweiz.

 

Die Gründung des Elektrizitätswerkes Basel fiel in das Jahr 1899. Im November jenes Jahres nahm die Kraftstation an der Voltastrasse mit 3 Gasmotoren von je 300 PS den Betrieb auf. Nun war der Startschuss zur öffentlichen Elektrizitätsversorgung in Basel gefallen. Bereits nach einem Jahr verzeichnete die Stadtverwaltung etwas mehr als 400 Abonnenten mit rund 15'000 Glühlampen und ca. 300 privaten Bogenlampen, 100 Elektromotoren mit zusammen 250 PS. Bereits 1922 verfügten 98% der Basler Haushalte über einen Elektroanschluss.

 

Heute, über 100 Jahre später und nach unzähligen Innovationen, geht fast gar nichts mehr ohne Elektrizität. Als Selbstverständlichkeit empfunden ist mittlerweile vielen Menschen nicht mehr vordergründig bewusst, wie sehr der gewohnte und hohe Lebensstandard davon abhängig ist.

 

Unsere Elektroinstallationsbranche und ihre Verbandsfirmen haben zu dieser Erfolgs-geschichte einen wesentlichen und wichtigen Beitrag geleistet. Und auch für unsere unternehmerische Zukunft zeichnet sich ab, dass die Elektrotechnik und ihr effizienter Einsatz massgebliche Treiber einer modernen Gesellschaft und einer florierenden Wirtschaft sein werden.

 

Mit diesen Einsichten betrachten wir retrospektiv den Weitblick und die Schaffenskraft unserer Vorväter und die Gründer vieler Elektroinstallationsfirmen mit grösstem Respekt. Sie haben der Elektrotechnik, ihrer Verbreitung und Anwendung zum Wohle der Menschheit zum Durchbruch verholfen. Pioniere, die mit ihrem Wirken viele interessante und anspruchsvolle Arbeitsplätze in ihren Unternehmen geschaffen haben.

»Es ist mir eine Freude, eine Grussbotschaft zum 100-jährigen Jubiläum einer Sektion des Verbandes der Schweizerischen Elektroinstallationsfirmen zu verfassen. Diese Freude ist umso grösser, wenn es sich um eine Sektion handelt, die für die Entstehung des gesamtschweizerischen Verbandes eine so grosse Rolle gespielt hat, wie diejenige Sektion des Kantons Basel Stadt. Dieser Verband hat seitdem die Elektroinstallationsfirmen auf regionaler Ebene in vorbildlicher Art und Weise vertreten. Nicht vergessen werden darf dabei auch, dass viele Personen aus dem VBEI Funktionen im schweizerischen Verband übernommen haben, sei es als Vorstandsmitglied oder gar als langjähriger Präsident. Der schweizerische Verband durfte also nicht nur zu Beginn auf die Hilfe und Unterstützung aus Basel zählen.«

 


Pirmin Gassmann
Zentralpräsident VSEI